Ideen verwirklichen

Ausdenken und machen

Als ich klein war, wollte ich Ausdenkerin werden, um die Welt zu verbessern. Als Große reichen mir die guten Ideen nicht mehr: Visionen will ich verwirklichen. Meine Projekte fokussieren auf Chancengleichheit, Weiterentwicklung und Vielfalt – persönlich und gesamtgesellschaftlich, im Kleinen wie im Großen. Ideen werden wahr durch zuverlässige Kooperationen. Ich arbeite zusammen mit sozialen Trägern, Stiftungen, Vereinen und Privatpersonen. Gerne im Team, oft gefördert und von Anfang bis Ende nah dran.

Projektmanagement von A bis Z

Am Anfang steht eine Frage. Wenn wir am Ziel sind, eine Antwort. Best Practice aus der Welt des sozialen Projektmanagements. Ausgedacht und gemacht.

Interkulturelles Ehrenamtsbüro Ravensburg

Anlaufstelle für Ehrenamtliche in der Integrationsarbeit

„Wie können wir Ehrenamtliche, die Geflüchtete im Integrationsprozess begleiten, nachhaltig unterstützen und kostenfrei schulen?“

2016 im Auftrag der Arkade-Pauline 13 gGmbH entwickelt und erfolgreich beantragt bei der Aktion Mensch.

——————————————————————————————————————————

Fokus 13: Ganzheitliches Arbeitsplatztraining
für Menschen mit Vermittlungshemmnissen

in Kooperation mit Sebastian Rösch, Berufsbegleitende Dienste (BBD), Ravensburg

„Wie können wir Menschen mit Handicaps unterstützen, beim (Wieder-)Einstieg in den ersten Arbeitsmarkt?“
 
In dem modulartig aufgebauten Arbeitsplatztraining Fokus 13 durchlaufen Teilnehmende alle Stationen einer Übungsfirma, um ihre individuellen Ressourcen zu entdecken und Kompetenzen zu stärken. Dabei liegen der Aufbau des Betriebs und die Beschaffung der Materialien zur Recycling-Warenproduktion in der Hand der Teilnehmenden. Das hier entwickelte Produktdesign ermöglicht durch den speziellen Produktionsprozess von Unikaten allen Teilnehmenden ein individuelles Betriebspraktikum in einem sozialpädagogisch begleiteten Arbeitsteam.

Von dem seit 2018 in Ravensburg realisierten Projekt profitieren unterschiedliche Zielgruppen in verschiedenen Maßnahmen wie etwa langzeitarbeitslose oder geflüchtete Menschen.

——————————————————————————————————————————

Kanzlerinnen, schwindelfrei:
Mit der Leiter durch die gläserne Decke

Performance, Buch und Lesung in Kooperation mit „Wortgut“
– Initiative zur Förderung von Mädchen und Frauen im Literaturbetrieb –

„Wie schreiben Schriftstellerinnen über ihre Stadt?“

15 Berliner Autorinnen besetzen im September 2005 nacheinander für einen halben Tag eine verwaiste Verkehrskanzel über der Kreuzung Kurfürstendamm, Joachimstaler Straße. Wie sie über Berlin schreiben, welche Augen-Blicke sie aufgreifen und mit welchen Erinnerungen und fiktiven Bildern sie literarisch spielen, lässt sich bereits zwei Wochen später in einer auf der Frankfurter Buchmesse präsentierten Anthologie nachlesen.

„Kanzlerinnen, schwindelfrei in Berlin“, Corinna Waffender (Hg.), Transit Buchverlag, Berlin, 2005

  • Buch noch erhältlich im Antiquariat
  • Rezeption in Pressearchiven nachlesen

Mit Worten weiterkommen

Button zur Kontaktseite corinna-waffender.de